Menu

dacadoo in den Medien

dacadoo in den Medien

March 15, 2016

Wir wollen zum Standard in der Schweiz werden

Pressespiegel: dacadoo Artikel in der netzwoche vom 9. März 2016

Wir wollen zum Standard in der Schweiz werden

dacadoo ist eine Partnerschaft mit Sanagate eingegangen. Dies ist die erste Partnerschaft mit einer Schweizer Krankenkasse. In einem Gespräch skizziert dacadoo-Gründer und -CEO Peter Ohnemus seine Vision von der Zukunft der Versicherungsbranche.

Anfang Februar 2016 haben dacadoo und die Schweizer Krankenkasse Sanagate eine Kooperation angekündigt. Die CSS-Tochter Sanagate ist eine reine Onlineversicherung und führt daher keine Filialen. dacadoos Kernprodukt ist eine gleichnamige Gesundheits-App. Den Kern der App bildet der sogenannte Health Score. Dieser gibt den Gesundheitsstand auf einer Skala von 1 bis 1000 an. Dazu werden beispielsweise Daten von Fitness-Trackern, Sensoren, manueller Eingabe und anderen relevanten Quellen herangezogen. Der Wert setzt sich aus den drei Kernkomponenten Körper, Gefühl und Lebensstil zusammen.

Dabei verwende dacadoo eine offene Plattform, wie Unternehmensgründer und CEO Peter Ohnemus in einem Gespräch betonte. Über Schnittstellen liessen sich beispielsweise Fitness-Tracker aller Hersteller integrieren. dacadoo positioniert sich mit seinem Angebot im B2B-Markt, anders als beispielsweise Fitbit, Jawbone und Co, welche B2C Kunden adressieren. Bisher konzentrierte sich dacadoo schwerpunktmässig im Bereich der betrieblichen Gesundheitsfürsorge. Durch die Kooperation mit Sanagate erschliesst das Unternehmen in der Schweiz einen neuen Markt.

Erster Schritt in die Schweizer Krankenkassenbranche

Es sei kein Zufall, dass sich Sanagate als erste Schweizer Krankenkasse für Dacadoo entschieden hat, sagte Ohnemus in einem Gespräch. Der Grund liege im hohen Grad der Digitalisierung der Kasse. Sie konnte auch schon mit anderen digitalen Projekten Erfahrung sammeln. In diesem Bereich nehme die Kasse in der Schweizer Versicherungslandschaft eine Vorreiterrolle einnehme.

Durch die Kooperation können Kunden von Sanagate die Dacadoo-App bald kostenlos herunterladen und nutzen. Ziel von Sanagate sei es zunächst, dass Bewusstsein der Kunden für ein gesundes Leben und Ernährung zu stärken, sagte Ohnemus.

„Pay as you live“

Noch sei es nicht geplant, dass die Angebote von Dacadoo zu einem integralen Bestandteil der Versicherungsprämie werden. Prinzipiell sei dies jedoch möglich, betonte Ohnemus. Ähnlich den Modelle „Pay as you Drive“ bei Autoversicherungen, könnte mit Dacadoo ein Modell nach dem Motto: „Pay as you Live“ erarbeitet werden, sagte Ohnemus. Mit diesem Ansatz würden Personen die sich bewusst um ihre Gesundheit kümmern, regelmässig Sport trieben und sich gesund ernährten profitieren. Mit Dacadoos Health Score liesse sich der Lebenswandel einer Person abbilden und die Prämien könnten entsprechend angepasst werden.

Dacadoo Sanagate Partnerschaft

Ohnemus veranschaulichte die Idee anhand des Beispiels einer Frau Müller, die sich gesund ernährt und auch regelmässig Sport treibt. Ihr Nachbar Herr Maier ernährt sich hingegen vorwiegend von Fastfood, raucht und bewegt sich auch sonst nur wenig. Momentan zahlen beide Personen die gleichen Prämien, auch wenn bei Herrn Maier durch seinen Lebenswandel eine höhere Wahrscheinlichkeit für Krankheiten habe.

Erhalt des Solidaritätsprinzips

Solche Modelle werden laut Ohnemus auch schon in Deutschland und Nordeuropa diskutiert. Auch in der Schweiz sei dies vorstellbar, jedoch nicht in der Grundversicherung, fügte Ohnemus ergänzend an. Zusatzversicherungen würden solche Modelle jedoch auch in der Schweiz ermöglichen.

Mit solchen Modellen liessen sich Kostensteigerungen im Gesundheitswesen ohne die Aufgabe des Solidaritätsprinzips abfangen. Denn laut Ohnemus sind nur 35 bis 45 Prozent der Gesundheitskosten sogenannte „Grundkosten“, beispielsweise chronische Erkrankungen, genetisch bedingte Krankheiten, Unfallfolgekosten oder Alterserscheinungen. Für diese trage der Erkrankte keine direkte Verantwortung. Die restlichen 60 bis 65 Prozent sind laut Ohnemus auf durch den Lebensstil bedingte chronische Krankheiten zurückzuführen. Diese Faktoren könnten künftig in die Prämiengestaltung mit einfliessen. Die Verantwortung für die Höhe der Prämie würde danach in den Händen der Versicherten liegen. Durch einen gesunden Lebenswandel könnten sie ihre Prämien senken. Im Gegenzug würden die Krankenkassen davon profitieren, da sie für weniger lebensstilbedingte Krankheiten aufkommen müssten.

Ambitionierte Ziele

In diesem Spannungsfeld sieht sich Dacadoo aufgestellt. „Unser Ziel ist es, dass Dacadoo zum Standard in der Schweiz wird“, sagt Ohnemus. Daher sei Sanagate auch nur ein erster Schritt. Dacadoo sei auch bereits mit anderen Versicherungen im Gespräch. Namen wollte er noch nicht nennen. Laut Ohnemus ist das Interesse in der Branche nach Lösungen, wie Dacadoo sie bietet, sehr gross. Auf der „InsuranceCom Central Europe“, dem Branchentreffen der grossen Versicherer, sei er nach einem Vortrag regelrecht mit Anfragen überschüttet worden, sagt Ohnemus. Das Thema Digitalisierung beschäftige die Krankenkassen sehr, und Dacadoo wolle dabei ganz vorne mitspielen.

Tags: , ,